5. Tag der Städtebauförderung rund ums Pallasseum: Viel los und zahlreiche Besucher/innen

Bereits zum fünften Mal fand am 11. Mai bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt. Mit vielseitigen Veranstaltungen und Aktionen hat sich auch der Schöneberger Norden beteiligt und so das Programm Soziale Stadt repräsentiert: Es wurde ein Keyhole-Garden gebaut, es gab eine Pallasseum Block Party und ein großes öffentliches Fastenbrechen am Abend. Neben den vielen Besucher/innen und Beteiligten waren unter anderem der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Stadtrat Jörn Oltmann und der Kultur- und Europasenator Klaus Lederer mit dabei. Erfahren Sie mehr zum Programm und den Beteiligten.

Freuten sich über den gelungenen Tag (v.l.n.r.): Klaus Lederer, Jörn Oltmann, Abdurrahim Gülec, Yakup, Peter Pulm, Burkhard Bornemann, Martina Steffen-Elis, Corinna Lippert und Lisa Rüter (im Gespräch).

Breakdance-Workshop

Stein auf Stein ...

Graffiti-Workshop mit Poet

Keyhole Garden - einfach nachbauen

Um 20.52 Uhr war es soweit

Gemeinsames Fastenbrechen im Hof des Pallasseum

Jadore bei der Arbeit

Städtebau mal anders

Das Wetter ließ irgendwann nach, die Stimmung nicht

Am nächsten Morgen in der Sonne.

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzten die Angebote rund ums Pallasseum. Es waren nicht nur Anwohner/innen aus dem Schöneberger Norden gekommen sondern auch viele Besucher/innen von außerhalb, die sich für den Tag der Städtebauförderung interessierten. Mit dabei waren Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung, von Wohnungsunternehmen und interessiertes Fachpublikum.

Hochbeetbau-Workshop am Lilli-Flora-Park mit GartenAktiv und Pallasgärten e.V.

Im Lilli-Flora-Park neben dem Pallasseum war einiges los am Samstag. Den Auftakt für das Tagesprogramm bildete der Bau eines Hochbeetes, genauer gesagt eines Keyhole-Gardens in den Pallasgärten. Dabei handelt es sich um ein Beet in Form eines Schlüsselloches, welches selbstdüngend ist. Vorteile eines Hochbeetes sind unter anderem, dass keine Grünfläche nötig ist, um das Beet zu betreiben, somit ist es optimal für urbanes Gärtnern geeignet. Dank vieler helfender Hände und durch professionelle Anleitung des Pallasgärten e. V. und des Projektes GartenAktiv wurde das Hochbeet sogar schneller als geplant fertig.

Ein großes Lob an alle Beteiligten und die helfenden Besucher für das tolle Ergebnis!

Pallasseum Block Party – HipHop im Lilli-Flora-Park mit den Kulturellen Erben e.V.

Zeitgleich war auch wenige Meter entfernt viel los. Von dem Programm der Block Party waren vor allem Kinder und Jugendliche begeistert, denn es wurde unter anderem ein Graffiti-Workshop unter Leitung von Poet von den Kulturellen Erben e. V. angeboten. Die Vorlage wurde mit ersten Konturen bereits am Vortag an die Wand gebracht und konnte dann am Samstag von den Kids selbst ausgefüllt werden. Gleichzeitig sprühte der Künstler Jadore seinen Spiderman-Entwurf gekonnt an die Wand des Telekom-Gebäudes. So entstand im Laufe von fünf Stunden ein farbenfrohes Kunstwerk für alle mitten im Park.

Ein weiteres Highlight der Block Party war das Brekdance-Programm. Es fand ein Breakdance-Workshop statt, bei welchem Kinder die Tanzrichtung ausprobieren konnten. Anschließend folgte eine Breakdance-Show der Tanzgruppe von Chico, welche die Stimmung noch einmal richtig aufheizte und somit den Höhepunkt der Block Party darstellte.

Die Pallasseum Block Party wurde unterstützt von der Deutschen Telekom AG.

Fastenbrechen im Pallasseum des Netzwerks der Religionsgemeinden

Mit dem großen öffentlichen Fastenbrechen des Netzwerks der Religionsgemeinden wurde auch beim Abendprogramm im Innenhof des Pallasseums einiges geboten. Vor zahlreichen Anwohner/innenn, Gemeindemitgliedern, Besucher/innen und Mitgliedern des Netzwerkes der Religionsgemeinden begrüßten Abdurrahim Gülec (Vorstand Semerkand Glaubens- und. Kulturzentrum e.V.), Burkhard Bornemann (Pfarrer der Zwölf-Apostel-Kirche), Jörn Oltmann (stellvertretender Bezirksbürgermeister und Stadtrat) und Dr. Klaus Lederer (Kultur- und Europasenator) die Anwesenden. Nach dem Gebetsruf und pünktlich zum Sonnenuntergang startete das gemeinsame Essen, wobei sich auch der Bewohnertreff KaffeeKlatsch e. V. durch selbstgekochtes Essen einbrachte.

Alles in einem war der 5. Tag der Städtebauförderung eine rundum gelungene Veranstaltung. Dies zeigen nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch der fruchtbare Austausch zwischen Menschen aus dem Schöneberger Norden, Vertreter/innen aus der Politik und Verwaltung und mit dem Team Quartiersmanagement.

Mehr zum Programm finden Sie hier ...

Die drei Veranstaltungen im Schöneberger Norden fanden im Rahmen der Sozialen-Stadt-Projekte "GartenAktiv", "Kreativ im Kiez" und "Netzwerk der Religionsgemeinden" statt.

Text: Dorothee Borski / QM, Fotos: QM